Haruchika Noguchi - Seitai

keine Kommentare

Der Begründer des Seitai Haruchika Noguchi
Die Grundlagen eines gesunden Lebens 

(original: "Order, Spontaneity and the Body" - (noguchi-books)

 

Wer war Haruchika Noguchi - der Begründer des Seitai?

Haruchika Noguchi war bereits in seiner Jugend ein hoch angesehener traditioneller Therapeut.

Er wurde 1912 in Japan geboren, dem einzigen östlichen Land, dessen Kultur und Gesellschaft in den späten 1800er Jahren eine tiefgreifende Europäisierung erfuhr. In diesem historischen Kontext verstand es Noguchi dank seiner außergewöhnlichen intuitiven Beobachtungsgabe, modernes westliches und altes östliches Wissen zu verbinden: Zur gleichen Zeit, als er die Praxis von katsugen undo und yuki erdachte, beobachtete er, wie sich die spontane Bewegung in der menschlichen Natur manifestiert. Dies führte dazu, dass er nach zwanzig Jahren kontinuierlicher Arbeit und Studien die Struktur der spontanen Bewegung in unserem Organismus entdeckte.

In den Jahren 1943-44 prägte er das Wort seitai (Körper/Organismus anpassen/koordinieren) und benannte danach seine Methoden und den Verein "Gesundheitserhaltung durch natürliche Methoden", der lange Zeit unter seiner Leitung stand. Auf diese Weise führte Noguchi den einzigartigen Ansatz des Seitai in die Welt der traditionellen japanischen Therapeutik ein.

In der Zwischenzeit wurde Noguchi bewusst, dass seine Ideen und Entdeckungen über den Bereich der Therapeutik hinausgehen sollten. Dann tat er etwas Außergewöhnliches, er übertrug die "Seitai Therapeutic Association" auf den kulturellen Bereich und wurden vom japanischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft anerkannt. Er gründete 1956-57 die Juristische Seitai-Gesellschaft (Shadan Hojin Seitai Kyokai).

Meister Noguchis Leben und Vision spiegelt sich im "zensei" wieder (siehe oben):

Nur wer intensiv lebt, kann ruhig schlafen.

Nur wer friedlich lebt, kann einen friedlichen Tod haben.

Noguchi lebte und starb nach diesen Gedanken (zum Beispiel hatte er fünfzig Jahre lang keinen einzigen freien Tag). Er starb 1976 nach einem Leben, das er seinen Lehren gewidmet hatte.

Das Vermächtnis des Meisters wird von seinen Kindern und seinen Schülern im Seitai Kyokai gepflegt.

Die letzte Verbindung über Akiko Noguchi durfte ich (Shimananda) mit "katsugen-undo" erfahren.

 

Geschichtliche Hintergründe von NOGUCHI SENSEI?

Haruchika Noguchi wurde am 7. September 1911 in Ueno (Stadtteil von Tokio, Japan) geboren. Er war der älteste Sohn einer großen und bescheidenen Familie. Im Alter von fünf Jahren erkrankte er an Diphtherie, eine Krankheit, die ihn lange Zeit am Sprechen hinderte.

Nach dem großen Kanto-Erdbeben, das 1923 den Großraum Tokio erschütterte, half der zwölfjährige Noguchi seinen Nachbarn mit spontanen heilenden bewegungen der Hände. Die Ergebnisse waren positiv und die Menschen erkannten seine außergewöhnlichen Heilfähigkeiten an. Viele Patienten kamen zu ihm, viel mehr als der junge "Heilerjunge" behandeln konnte.

Später studierte er verschiedene Philosophien und traditionelle Therapien des Fernen Ostens. Im Alter von fünfzehn Jahren, als bereits hoch angesehener traditioneller Heiler, eröffnete er sein erstes Dojo in Iriya.

Das Wort Seitai bedeutet "gestimmter oder ausgeglichener Körper". In der ersten Zeit, in der Noguchi Sensei tätig war, lernten seine Schüler die Mechanismen der Gesundheit und die Behandlung kranker Menschen. Nach Jahren der kontinuierlichen Arbeit und des Studiums entdeckte er dank seiner ungewöhnlichen Sensibilität, seiner außergewöhnlichen Intuition und seiner erstaunlichen und tiefgreifenden Wahrnehmung von Naturphänomenen, wie sich die spontanen Bewegungen in der menschlichen Natur manifestieren. Meister Haruchika Noguchi baute die Seitai-Aktivität mit einem sehr einzigartigen Ansatz auf und gab der Gesundheit eine viel breitere Bedeutung, indem er durch den Gebrauch von Ki und den Reflexpunkten (Katten) des Organismus lehrte.

Da er mit dieser Praxis nicht ganz zufrieden war, sah er, dass die Patienten, die er geheilt hatte, wieder zurückkamen und ihn um Hilfe für ihre neuen Beschwerden baten. Da er wollte, dass seine Ideen und Entdeckungen über den Bereich der Therapeutik hinausgingen, gab er Seitai eine neue Ausrichtung. Er war sich der Bedeutung der unwillkürlichen Bewegungen (Gähnen, Niesen, Husten, Zuckungen usw.) für das Gleichgewicht von Körper, Geist und Emotionen bewusst und verstand, dass es besser war, die Lebenskraft der Menschen zu kultivieren, als zu versuchen, ihre Krankheiten zu heilen. So schloss er unter anderem die regelmäßige Praxis von katsugen undo und yuki ein und lehrte die Menschen, sich für ihre eigene Gesundheit und die ihrer Angehörigen und Freunde verantwortlich zu fühlen. Einen sehr wichtigen Teil seiner Forschungen widmete er der Empfängnis, der Schwangerschaft, der Geburt und der Erziehung von Kleinkindern, mit dem Wunsch, zum Wohlergehen künftiger Generationen beizutragen.

Seine erste "Seitai Therapeutic Association" (oder Association of Seitai Soho), die 1947 gegründet wurde, wurde neu ausgerichtet und auf den Bereich der Kultur und Erziehung übertragen. Noguchi Sensei erwirkte die Anerkennung durch die japanische Regierung und ließ sie durch das japanische Ministerium für Bildung und Wissenschaft anerkennen. Auf diese Weise gründete er 1956-57 die Legal Seitai Society (Shadan Hojin Seitai Kyokai).

In den fünfziger Jahren etablierte er das Konzept des Taiheki. Im Japanischen bedeutet Tai den Körper und heki die angeborene Veranlagung oder Gewohnheit. Er studierte die verschiedenen körperlichen und psychologischen Tendenzen des Menschen. Mit diesem revolutionären Wissen machte er es einfacher, wirklich zu verstehen, wie eine Krankheit (Pathologie) beginnt und sich entwickelt.

Dennoch behandelte er bis zu seinem Lebensende jeden Tag eine beeindruckende Anzahl von Patienten (bis zu zweihundert pro Tag) mit außerordentlicher Präzision. Seine Wahrnehmung der menschlichen Natur war absolut erstaunlich. Aber ganz gleich, wie viele Sofortheilungen er bei seinen Patienten bewirkte, Noguchi Sensei bestand immer darauf, dass Seitai eine Lebenskunst ist, die die grundlegenden Prinzipien der Natur respektiert. Viel mehr als eine Therapie war sein Ziel, ein integriertes Wachstum des eigenen Wesens und die Vollendung des menschlichen Lebens zu erreichen, indem er die Wirkung des Ki im Organismus lernte und beobachtete. Hinter Yuki, Katsugen undo oder der Soho-Behandlung steht nur ein Fokus: Über die persönliche Betrachtung hinaus hat das Dasein nur dann einen Sinn, wenn wir der Lebenskraft vollen Ausdruck verleihen, einschließlich einer fortschreitenden Bewusstseinserweiterung und eines ständigen Austauschs mit anderen und der Umwelt. Ein Leben mit einem Körper, der in keiner Weise gefangen ist, ist ein Grund, Noguchi Seitai zu praktizieren. Seitai führt zur Erfüllung (oder zensei). Und wenn die Zeit gekommen ist, ist man bereit, den Tod ohne Angst zu akzeptieren, als einen weiteren Ausdruck des Lebens.

Folgende Gedanken zeigen die Essenz von Meister Noguchi:

"Einen tiefen Schlaf gibt es nur für diejenigen, die voll und ganz leben."

"Einen friedlichen Tod gibt es nur für diejenigen, die auf diese Weise gelebt haben."

1930, im Alter von 19 Jahren, schrieb er Reflexionen über ein erfülltes Leben, ein überraschender Text für einen so jungen Mann: Ich bin. Ich bin das Zentrum des Universums. … (text siehe oben Zensei)

Noguchi Sensei war ein außergewöhnliches menschliches Wesen. Er lebte und starb nach dieser Vision. Er starb im Juni 1976 im Alter von 64 Jahren, nach einem Leben, das er seinen Lehren gewidmet hatte. Fünfzig Jahre lang hatte er keinen einzigen freien Tag. Seine Frau Akiko Noguchi, eine Tochter von Fumimaro Konoe (ehemaliger Premierminister), führte die Mission von Seitai bis zu ihrem Tod im Jahr 2004 fort.

Ihr dritter Sohn, Hirosuke Noguchi (im Volksmund als Roi sensei bekannt), folgte dem Beispiel und lebte und starb wie sein Vater (er starb im August 2014). Jetzt wird das Erbe des Meisters von einigen wenigen Schülern fortgeführt, wie Mutsuko Nomura sensei, die das ungewöhnliche Privileg hatte, direkt von ihm zu lernen.

Meister Noguchi hat sein Werk wahrscheinlich unvollendet gelassen. Er entdeckte etwas Großes und Unendliches:

die Struktur des Lebens und die Bewegung des Lebens. Die meisten seiner Lehren, die sich auf alltägliche Dinge bezogen, wurden mündlich weitergegeben. Er hinterließ viele Texte und ließ einige seiner Schüler seine Erklärungen während der Workshops und Schulungen aufschreiben. Leider wurden viele Texte seiner Biographie nie veröffentlicht (nicht einmal auf Japanisch) oder in westliche Sprachen übersetzt. Unzählige schriftliche Beispiele illustrieren Meister Noguchis Sensibilität und sein tiefes Verständnis.

Er schrieb kleine Bücher, in denen er seine Entdeckungen präsentierte:
* Kaze no koyo (Buch, das im Englischen mit Colds and Their Benefits übersetzt wurde)
* Heiko yokyu no ni hoko ("Die zwei Richtungen des ausgleichenden Wunsches"),
* Ninguen no tankyu ("Neue Forschungen über den Menschen"),
* Taiundo no kozo ("Die Struktur der spontanen Bewegung"),
* Gohoko no shigueki han osei ("Die fünf Richtungen oder Dimensionen des vitalen Reaktions-vermögens auf Reize"),

Haruchika Noguchi Seitai - Books

Auszüge seines Grundlagen-Werkes "ORDER, SPONTANEITY AND THE BODY"

Die Grundlagen eines gesunden Lebens - von Haruchika Noguchi "Seitai"

Ich möchte gerne über die Grundlagen eines gesunden Lebens sprechen, aber ich werde keine Ratschläge geben, welche Nahrung ihr zu euch nehmen sollt oder wie viele Stunden ihr schlafen sollt, auch über Hygiene, Medizin oder dergleichen werde ich nicht sprechen. Weder interessiert es mich wie der Magen funktioniert noch wie das Herz schlägt. Über diese Dinge wißt Ihr wahrscheinlich mehr als ich.

Ich werde über körperliche Aspekte reden, die auf der Grundlage unseres heutigen Wissensstandes noch nicht vollständig geklärt werden können. Zum Beispiel: obwohl unsere Wissenschaft oder unsere Untersuchungen uns erklären können, daß wir ein Herz, einen Magen und andere Organe in unserem Körper haben, können sie nicht definitiv feststellen, ob jemand verliebt ist oder Schulden hat.

Wenn wir aber verschuldet sind schmeckt uns das Essen nicht so gut und unser Gesicht ist blaß. Wenn wir allerdings verliebt sind, schmeckt uns das Essen besser als normalerweise und unser Herz schlägt schneller, wenn wir die Person, die wir lieben, treffen. Man kann also nicht behaupten, daß es keine Beziehung zwischen unseren Organen und Problemen des Herzens oder der Seele, wie zum Beispiel Liebe oder Schulden, gibt.

Nun ist es vollkommen egal, wie viele Körper man seziert oder wie präzise man Röntgenaufnahmen studiert. Diese Beziehungen wird man so nicht finden können. Im menschlichen Leben gibt es Dinge, die auf der Basis des Zerteilens oder durch das Zerlegen des Körpers in seine Einzelteile, wie zum Beispiel Magen und Herz, nicht verstanden werden können. Gerade diese Dinge, die wir nicht verstehen, spielen die wichtigste Rolle im Verständnis, was Menschen unter einer gesunden Lebens-führung verstehen. Ein Telegramm zum Beispiel, kann einen Menschen, der betrunken ist, sofort ernüchtern, obwohl der physiologische Hintergrund für dieses Phänomen nicht bekannt ist.

In letzter Zeit sind Theorien über den Einfluß von Streß und seinen mentalen Reaktionen in den Vordergrund getreten. Als Ergebnis wurde klar, zu mindestens auf wissenschaftlicher Basis, daß mentale Funktionen den Körper auf verschiedenartigste Weise beeinflussen.

Allerdings: Herr A zum Beispiel mag Frau B hassen, Frau C lieben und überhaupt kein Interesse für Frau D zeigen. Wie genau man jetzt auch sein Großhirn seziert, oder wie genau man die internen Körperflüßigkeiten untersucht, so wird der Grund für dieses Phänomen nicht gefunden werden können. Das Einzigste, was man weiß ist, daß ein Mann unterschiedlich auf verschiedene Frauen reagiert. Es wird noch lange dauern, bevor unsere akademischen Studien nutzvoll in unserem täglichen Leben verwendet werden können.

Der Streß, der von dem gleichen Reiz ausgeht, verursacht bei verschiedenen Personen unterschiedliche Reaktionen. Bei einer Person mag der Appetit ansteigen wenn er verliebt ist, bei einer anderen wird eher das Herz als der Magen reagieren. Genauso kann die gleiche Art von Streß Rheumatismus bei der einen und Diabetes bei einer anderen Person auslösen. Was ist nun der Grund für diese unterschiedlichen Reaktionen?

Die Menschheit ist eine Ansammlung von Individualisten. Manche von Ihnen lieben es Fisch zu essen, andere bevorzugen Kartoffeln. Einige sind so zäh, daß selbst eine Million Dollar Schulden sie nicht beeindruckt, währenddessen andere schon blaß vor Schreck wegen einer Verpflichtung von nur zehn Dollar oder noch nicht einmal einem Dollar werden.

Die physischen Tendenzen jeder Person sind unterschiedlich und solange man diese Tatsache nicht akzeptiert, wird es nicht möglich sein, die Gesundheitsprobleme von verschiedenen Menschen zu verstehen. Ich werde also, man könnte sagen über die Philosophie des Lebens sprechen, die ich aus über vierzig Jahren, in denen ich Menschen zur Gesundheit geführt habe, gezogen habe. Menschen, die nach wie vor leben, und die auf der Grundlage der normalen Wissenschaft so nicht verstanden worden wären.

Gestern hat mein Sohn während eines Hygieneunterrichts in der Schule etwas über Ruhr gelernt, und er sagte zu mir: "Nun habe ich Angst Wasser zu trinken oder Süßigkeiten zu essen". Ich fragte ihn: "Aber wieso warst Du gesund, als Du bisher Süßigkeiten gegessen hast? Du hast auch schon immer Wasser getrunken ohne Ruhr zu bekommen, oder nicht?" Er dachte eine Zeit lang darüber nach und nach einer Weile sagte er: "Ich habe etwas sehr Wichtiges vergessen; nämlich die Tatsache, daß wir leben".

Die Tatsache das wir leben heißt, daß wir die notwendigen Fähigkeiten haben, uns am Leben zu erhalten; Widerstandskräfte, die Fähigkeit uns selbst zu beschützen, usw. Wir werden Ruhr nur bekommen, wenn unsere vitalen Kräfte schwächer werden. Mein Sohn ist nicht der einzige Mensch der vergißt, daß wir leben. Die meisten Menschen haben es mittlerweile vergessen.

Es ist sinnvoll unser Wissen über Krankheiten und deren Vermeidung zu nutzen. Aber wenn dieses Wissen uns ängstlich macht, werden unsere vitalen Funktionen reduziert. Es ist das gleiche, als wenn unser Wissen über den körperlichen Bedarf an guter Nahrung uns dazu führt, nur aus Angst vor Unterernährung, nichts anderes als Gesundheitsnahrung zu essen. Aber von Anbeginn an haben Menschen, um in der Lage zu sein überall in der Welt zu überleben, ihre Vielfalt an Nahrungsmitteln erweitert und auf diese Weise haben sie auch ihren Lebensraum vergrößert.

Trotzdem hat die heutige Ernährungswissenschaft (z.B. Diät) unser Nahrungsangebot mit der Erklärung, dies sei gut für unseren Körper und jenes sei schlecht, beschränkt. Es wird sogar angenommen, daß das Essen von "sauren" Speisen unser Blut "sauer" verändert und das Essen von "basischen" Speisen unser Blut "basisch" macht. Da unser Blut unter normalen Umständen "basisch" ist, sollten wir "basische" Mahlzeiten zu uns nehmen.

Aber, denken wir doch noch ein bischen mehr darüber nach. Auch wenn dein Bauch mit Nahrung gefüllt ist, wirst du sofort sterben, wenn dein Kopf abgeschlagen wird. Luft ist anscheinend für das Leben unbedingt notwendig. Obwohl es aber genug Luft rund um die Welt gibt, sterben die Menschen trotzdem. Es ist nicht Nahrung oder Luft die uns am Leben hält, nicht einmal Geist und Seele. Wir sterben obwohl wir die Absicht haben zu leben und manchmal leben wir weiter, obwohl wir bereit sind den Tod zu akzeptieren.

Unser Leben begann im Mutterschoß ohne Knochen, ohne Nerven, selbst das Sperma ist nichts als eine kristalline Form des Lebens. Also leben wir nicht auf Grund unseres Körpers. Menschen leben nicht weil sie Körper haben, auch nicht weil sie Nahrung haben. Wir leben aus einem anderen Grund.

Allerdings glauben viele Menschen, daß das Leben vom Körper, vom Essen oder von der Luft abhängt. Sie glauben, daß sie dadurch gesund werden, daß sie ihre Nahrungsmittel sorgfältig aussuchen und frische Luft atmen, ihren Körper durch sportliche Übungen trainieren, oder indem sie Geist und Seele trainieren. Die Gründe allerdings sind ganz andere.

Wenn Du diese Teilaspekte des Lebens als Dinge nimmst, um die es hart zu kämpfen gilt, kommst du vom Weg eines gesunden Lebens ab. Das Gleiche kann man über unsere Einstellung im Umgang mit Krankheiten sagen. Herzspezialisten zum Beispiel studieren nur das Herz und Magenspezialisten nur den Magen. Sie glauben, daß der menschliche Körper eine Zusammensetzung verschiedener Teile sei und wenn sie Wissen über jedes Teil gesammelt haben, sie Menschen heilen könnten.

Aber der Mensch ist kein Ding, das aus verschiedenen Einzelteilen zusammengesetzt wurde. Ein Gebilde, das aus Magen, Herz, Lunge, Körper, Kopf und Gliedern zusammengesetzt wird, ist noch kein menschliches Wesen. Zu Beginn war das menschliche Leben eine einzige sich ständig teilende Zelle. Bereits vor diesem Stadium wirkte schon etwas. Durch die Aufnahme von Nahrung aus verschiedenen Quellen entwickelt sich der Magen, das Herz und die anderen Organe. Alle sind vom Ursprung her das Gleiche. So sollten wir auch über sie denken (vom gleichen Ursprung).

Folglich ist die Aussage, jemand habe ein starkes Herz, einen schwachen Magen, ein schlechtes dies oder ein schlechtes das, nur so dahergesagt. Es ist falsch zu sagen du hast einen schwachen Magen. Wenn sich dein Magen beklagt, so nur, um eine Unordnung im gesamten Körper zu bekunden.

Selbst Dinge, wie zum Beispiel Fehler im Berufsleben oder Enttäuschungen in der Liebe, drücken sich oft durch Magenschwierigkeiten aus. Egal wie stark auch immer der Magen als Gegner betrachtet und ein Weg gesucht wird ihn zu heilen, er wird sich nicht erholen. Solange du nicht den ganzen Körper als ein lebende Einheit betrachtest, wirst du den Magen nicht zu einer einwandfreien Funktionsweise zurückführen können.

Ich habe als Teenager begonnen Menschen, auf eine Weise zu heilen, die wir Seitai soho und Katsugen undo nennen. Ich hatte zu dieser Zeit kein medizinisches Wissen, und keine Ahnung von der anatomischen Struktur des Körpers. Es war so als wenn man sich kratzt, wenn es juckt und dann feststellt, daß es vorbeigeht, ohne zu wissen warum.

.....

Wenn beide, Körper und Geist, gesund sind, wirst du gesund sein, was auch immer du tust. Wenn also dein Körper gesund geworden ist und deine seelische Haltung stabil ist, mußt du nicht mehr zwischen den Dingen die gut oder schlecht für deinen Körper sind unterscheiden. Du kannst alles nutzen, um in guter Verfassung zu bleiben.

Wenn jemand darüber nachdenkt, was gut und was schlecht für ihn ist, dann nur deshalb, weil der Körper nicht stark und der Geist nicht gesund ist. Wenn du darüber grübelst was gut oder schlecht ist, ermangelt es deinem Körper und deinem Geist an Vollkommenheit.

Wenn ein menschliches Wesen geboren wird, hat es bereits Millionen von Angriffen überstanden, also gibt es niemanden, der von Seiten der Natur aus einen ungesunden Körper hat. Jeder ist von Natur aus gesund. Seele und Geist funktionieren harmonisch in einem gesunden Körper. Es gibt in dieser Phase keinen Geist und keine Seele, die nicht voll von Leben sind. Aber wir finden viele Gründe und Entschuldigungen uns selbst zu unterdrücken, ohne zu bemerken, daß wir uns selbst behindern, daß wir unsere ursprünglichen Kräfte zur Gesunderhaltung einschlafen lassen.

Wir überzeugen uns selbst, daß wir schwach seien, und machen unsere Umwelt dafür verantwortlich - die Nahrung die wir essen, wie viel Stunden wir schlafen - ohne daß es uns bewußt wird, daß die wirkliche Verantwortung nur bei uns liegt. Es ist das Individuum selbst, das die Dinge in gut und schlecht einteilt.

Wenn wir etwas Schlechtes essen übergeben wir uns. Entweder war das Essen für den Körper nicht verträglich oder es war einfach schlecht. Es gibt keinen Zweifel, daß das Übergeben ein Akt des Selbstschutzes von Seiten unseres Magens ist, und wir sollten dafür, daß er so gut funktioniert, dankbar sein. Wir neigen aber zu der Ansicht, daß wir krank sind, wenn wir uns übergeben, wir hören sofort auf zu essen, nehmen eine Reihe von Medikamenten und tyrannisieren so im allgemeinen unseren Magen.

Es ist eigentlich nicht verwunderlich, daß unser Magen so nicht entsprechend arbeiten kann. Genauso greifen wir ein, wenn unser Körper sinnvoll arbeitet. Der Körper läßt es nicht zu, daß sich ein schädlicher Virus ausbreitet, also wird er zu fiebern beginnen. Anstatt, daß wir froh darüber sind, daß er so gut funktioniert, werden wir ängstlich, verlassen diesen gesunden Weg und versuchen, die Temperatur zu senken.

Der Körper versucht zu diesem Zeitpunkt Körperbedingungen zu schaffen, die für den Virus nicht überlebbar sind. Wir aber greifen ein oder unterdrücken was er tut. Zum Beispiel auch Durchfall, der den Körper sehr schnell reinigt. Auch wenn die Haut einen Ausschlag bekommt, versucht der Körper sich schnell zu reinigen. Versuche dir vorzustellen was passiert, wenn diese natürlichen Körperarbeiten unterdrückt werden. Mittlerweile denkt man leider, daß diese Form des Handelns der Weg ist Krankheiten zu heilen oder die Voraussetzung ist, ein gesundes Leben zu führen.

Akzeptiere die Krankheit. Selbst, wenn sie deinen Körper zunächst in Unordnung bringt, kannst du diese Unordnung nutzen, um Energien zu aktivieren, die deinen Körper erneuern. Du kannst kaltes Wasser über dich gießen, damit es dir warm wird. Sorge also nicht nur dafür Krankheiten zu vermeiden, sondern lerne sie auch zu nutzen.

Tatsächlich kannst du Krankheiten auch als eine Art Botschaft benutzen die dir sagt, wo die schwachen Punkte deines Körpers sind. Wenn Du eine Krankheit nie so nutzt und dich nur darauf konzentrierst, dich selbst zu heilen, könntest du der Meinung sein, daß selbst gesunde und richtige Funktionen deines Körpers Zeichen von Krankheiten sind.

…..

Wenn du dich verletzt hast schmerzt es, oder etwa nicht? Wenn es schmerzt sammeln sich die Kräfte des Körpers dort. Der gesamte Körper wird aktiviert, und die Verletzung wird geheilt. Schmerz, hohes Fieber und Durchfall sind alles heilende Aktivitäten.

Wenn du sagst diese Dinge sind störend vergißt du, daß du selbst deinen Körper in eine Lage gezwungen hast, in der er Notmaßnahmen ergreifen mußte. Du aber denkst, daß diese Dinge schlecht seien und möchtest sie so schnell wie möglich los werden.

Wenn du nicht in dieser Weise denkst, kann dich eine Krankheit nie stören. Der Ausgangspunkt deiner Gedanken war falsch, und zwar weil du nur das Stadium der Krankheit in Betracht ziehst und nicht auf die Arbeitsweise deines Körpers achtest.

Welch unterschiedliche Methode der Gesunderhaltung du auch nimmst, alle sagen, "wenn du dies oder jenes tust wirst du keine körperlichen Probleme erleiden", und jeder hört auf Dinge zu tun, die seinen Körper aus dem Rhythmus bringen könnten, und jeder denkt, daß dies der Weg sei, gesund zu leben. Tabak ist Gift, also hörst du auf zu rauchen, Alkohol ist Gift, so hörst du auf zu trinken, aber wenn du in dieser Weise fortfährst, wird selbst Essen, das uns sonst gut tut, schädlich sein, wenn du zuviel davon ißt.

Auch hartes Arbeiten kann unerfreuliche Nebenerscheinungen mit sich bringen. Die Menschen neigen dazu, die Verantwortung nur darauf zu schieben, daß sie dieses oder jenes getan hätten und sie denken nie daran, daß es ein Problem der Unempfindlichkeit, der Übervorsicht war, was im Endeffekt schädliche Folgen hatte.

Obwohl ich gesagt habe, daß ein Übermaß schlecht ist, ist das relativ. Dieses leichte Stück Kreide, was ich gerade hier in der Hand halte, wäre ein riesiges Gewicht für eine Ameise. Ob jemand also "leicht" oder "schwer" sagt, hängt von seinem Körper ab.

Wenn wir also nur unsere innere Kraft kultivieren würden, würden sich die Grenzen unserer Möglichkeiten dementsprechend anpassen. Mit anderen Worten: du kannst einen Weg des Lebens finden, auf dem du dich nicht darum kümmern mußt, was gut oder schlecht ist. Stell dir jemanden vor, der alles aufgibt was für seinen Körper schädlich sein könnte in dem Glauben, daß das der Weg sei gesund zu leben.

Mach dir aber klar, ein Auto kann sich nicht bewegen, wenn keine Reibung existiert. Wenn natürlich zu starke Reibung vorherrscht, wird sich der Wagen auch nicht bewegen. Wo aber keine Reibung vor-handen ist, wie zum Beispiel auf Eis, drehen die Räder sehr schnell durch und das Auto bewegt sich keinen Schritt vorwärts. Es rutscht, weil das Eis glatt ist und keinen Halt bietet. Moderne Ideen über die Erhaltung der Gesundheit bewegen sich in die Richtung eines "Stehens ohne Rotation".

Wenn wir glauben, daß wir unsere Gesundheit nur erhalten, indem wir alles was schädlich für den menschlichen Körper ist aus der Welt schaffen, werden wir, unsere Kinder und Kindeskinder bei dem Versuch gesünder zu werden nur schwächer und schwächer.

…..

Aber wenn Du Dinge, die den Körper in Unordnung bringen, betrachtest, wirst du feststellen, daß körperliche Unordnung, Erholung und das Wiedererstarken des Körpers verschiedene Ausdrucksformen eines einzigen Prozesses sind. Dadurch entsteht das harmonische Zusammenspiel deines Wesens, und der Weg zu einem gesunden Leben wird gefunden.

Menschen, die das Leben nach Dingen die gut oder schlecht für sie sind unterteilen, akzeptieren nur die guten Dinge. Nur die guten Dinge zu akzeptieren und die schlechten zu vermeiden kann nicht heißen, daß man bei guter Gesundheit ist. Mehr noch. Alleine in diesen Formen zu denken zeigt, daß du ursprüngliche Lebensenergie verloren hast. Solange du in deinem Denken fortwährend zwischen gut und böse unterscheidest, wirst Du nicht gesund werden.

…..*

Die Menschen zerbrechen sich gerne den Kopf über Krankheiten, und weil sie eine gewiße Abneigung verspüren wenn sie unmäßig handeln, führt diese Unmäßigkeit zu wirklicher Unmäßigkeit. Die Konsequenz ist, daß die Krankheit den Körper nie verlassen wird. Aber wenn du willentlich in der Erwartung unmäßig handelst, deinen Körper in Unordnung zu bringen, wird dir das überraschend schwer fallen. Dein Körper könnte trotz Deiner Anstrengungen stärker werden.

Die Benutzung der Arme macht sie Stark. Je mehr du deine Beine benutzt, um so stärker werden sie. Je mehr du dich rasierst, desto stärker wird dein Bartwuchs. Je mehr du etwas spontan benutzt, um so stärker wird es werden. Das ist der Grund warum man stärker wird, wenn man es soweit treibt, daß man seinen Körper versucht geplant zu mißbrauchen.

Vor einigen Tagen kam ein Mann mit Magenbeschwerden, der sehr blaß aussah, zu mir und fragte: "Sollte ich nicht aufhören zu essen?" Ich antwortete, "iß soviel wie möglich", er folgte meinem Rat, und seine Magenprobleme verschwanden.

Folgen wir diesem Gedankengang ein Stück weiter: Wenn Du auf den Gedanken kommst, daß Du Deinen Körper, den du in Unordnung bringst, gesund werden kann, dann gibt es also eigentlich nichts, daß ihn "schädigen" kann. So ist also die positivste Übung um gesund zu werden, die Übung auf seinen eigenen Füßen zu stehen. Auf den Rat anderer Menschen zu hören, oder gar der Glaube, daß die Gesundheit von gewißen Übungen oder guten Taten (Vermeidung schlechter Taten) abhängt, alle diese Erwartungen vermindern auf die eine oder andere Weise die Kraft des Lebens.

Viele Leute glauben daß sie krank werden, wenn sie Essen zu sich nehmen, das z.B. süß, salzig oder fett ist. Sie glauben daran, weil sie sehr ernst über die Wichtigkeit von Diät nachdenken. Aber es gibt Menschen die gesund sind, obwohl sie große Mengen von Salz oder Fett in ihren Speisen zu sich nehmen. Sie sind sicherlich gesünder als jene, die sich schützen, indem sie solche Dinge nicht essen.

Wenn wir unser gesamtes Leben in dieser Weise beschränken, werden wir zu einem Punkt gelangen, an dem wir nicht einmal mehr in der Lage sein werden Reis, Brot oder Nudeln zu essen, genauso wenig wie Gemüse, Fleisch oder irgend etwas anderes.

Menschen, die sich um Bakterien sorgen, regen sich sehr über einen Tuberkulosebazillus, der in ihrem Körper gefunden wird auf, oder wenn eine Röntgenaufnahme einen Schatten in ihrer Brust zeigt. Aber viele Menschen in dieser Welt leben sehr unbeeinträchtigt trotz der Anwesenheit von Lebewesen wie zum Beispiel Flöhen.

Wenn Du innerlich etwas stabiler bist, können Bakterien mit der gleichen Leichtigkeit wie etwa Flöhe behandelt werden. Trotzdem aber werden Tuberkulosebazillen so sehr gefürchtet, so als ob Hexen und böse Geister immer noch existieren würden, so als ob sie als Vertreter einer Krankheit arbeiten würden.

Es gibt eine Krankheit die Milena heißt, bei der Blutungen nicht mehr aufhören. Sie darf nicht verwechselt werden mit Hämophilia. Der Grund warum ein Neugeborenes Milena hat, ist die Tatsache, daß es keine Bakterien in seinem Körper hat. Wenn der Körper des Kleinkindes Tuberkulosebazillen, Cholitisbakterien oder irgend etwas in dieser Art enthalten würde, würden sie Vitamin K produzieren, eine Mangelerscheinung durch die Milena verursacht wird.

Wenn eine Person gesund ist gibt es verschiedenartige Bakterien, die den Körper stärken. Wenn der Körper aber schwächer wird, werden die selben Bakterien eine Krankheit auslösen. Wenn der Körper schwach ist, werden Cholitisbakterien Pocken verursachen, Katharr, oder Arthritis. Aber wenn der Körper stark ist, dann helfen sie beim Zerlegen der Nahrung, und bei der Verdauung.

Viele Antibiotika werden hergestellt nur um Bakterien zu töten. Diese beiden Kräfte erproben ständig, wer der Stärkere ist. Um den Kampf mit einem Antibiotikum aufnehmen zu können wird die Bakterie stärker. Die Antibiotika werden dann entweder verstärkt oder in größeren Mengen eingesetzt. Im Kampf zwischen diesen beiden wird der Mensch immer schwächer und schwächer.

Als Ergebnis wird er von Nahrungsmitteln oder Bakterien, die vorher keinen negativen Einfluß auf ihn hatten, angegriffen. Oder falls du Kopfschmerzen hast, könnte das am frischen Sonnenlicht des Maiwetters liegen, das dich stört, oder du wirst feststellen, daß kühle frische Luft einen störenden Einfluß auf dich hat. Der Grund für all diese Reaktionen ist schlicht der, daß der Körper schwächer geworden ist.

Wenn diese Lebensweise so fortgeführt wird, wird der Körper immer dürftiger, selbst wenn er medizinische Hilfe oder medizinische Behandlung erfährt. Auch wenn die Regeln, die wir Hygiene nennen, befolgt werden.

Am Anfang wurden wir voll von Energie und Kraft geboren, nachdem wir im Kampf um das Leben Tausende und Abertausende Rivalen geschlagen haben. Trotz alledem ließen wir diese Energie einschlafen, töteten unseren Geist und ließen unsere Körper so schwach werden, daß sie durch Umwelteinflüße und andere Faktoren verwundbar geworden sind.

Selbst Dinge, die normalerweise zu Gunsten des Körpers funktionieren, sind nun schädlich geworden, und wir können keine Besserung verspüren, bevor wir nicht alles um uns herum getötet haben. Aber das ist nicht die Art und Weise in der ein Mensch leben sollte.

Die Menschen wurden so geschaffen, daß sie gesund leben können, ohne dafür besondere Anstrengungen unternehmen zu müssen. Aber nur solange sie das Leben in voller Intensität durchleben. Ein aktives Leben zu führen, das Leben sich durch uns vollständig ausdrücken zu lassen, sein Leben in vollsten Zügen zu erleben, ist der Weg zur Gesundheit.

...

Es gibt viele Leute, die ihre gesamte Energie nicht nutzen können, weil diverse Partien verspannt sind. Aus diesem Grund habe ich begonnen, Katsugen undo zu lehren, eine Methode zur Aktivierung der extrapyramidalen Bewegung. Als unterstützende Übungen dient "Seitai taiso".

….

Diese Aktivitäten ermöglichen es, jene Punkte im Körper zu entspannen, die auf andere Art und Weise nicht entspannt werden können. Gymnastische Übungen wurden entwickelt um den Körper zu stärken und den ganzen Körper in Bewegungen zu versetzen. Menschen aber, die auf der rechten, unteren Seite ihres Rückens zuviel Energie konzentriert haben, werden immer dazu tendieren, nach rechts gebeugt zu sein. Das zieht die rechte Seite zusammen, so daß der Körper sich in diese Richtung beugt. Man wird feststellen, daß das rechte Bein dieser Person etwas dicker ist als das andere, und wenn er seine Arme hebt, wird der linke Arm sich gerade ausstrecken, aber nicht der rechte. Wenn er seine Arme nach hinten streckt, wird der Arm auf der zusammengezogenen Seite überhaupt nicht gerade sein.

Der springende Punkt ist also, selbst wenn wir Übungen ausführen, die dazu dienen sollen, den Körper ins Gleichgewicht zu bringen, können wir uns nur innerhalb der vorgegebenen Grenzen bewegen. Die Konsequenz daraus ist, je länger wir diese Übungen (Gymnastik) machen, desto stärker werden die vom Körper vorgegebenen Einschränkungen werden. Egal wie vernünftig der gesamte Körper trainiert wird, die verspannten Teile des Körpers werden nicht entspannt werden. Wenn nur diese entspannt werden würden, wäre ein Mensch völlig gesund. Weil die Spannung jedoch bleibt kann der Körper sich nicht normal bewegen.

Man muß die Spannung in diesen Teilen des Körpers auflösen, aber dafür benötigt man eine Methode, die wirksam bestimmte Punkte im Körper entspannt. Diese Methode muß für jede Person unterschiedlich sein, da ja jeder verschieden ist (genauso wie jeder ein unterschiedliches Gesicht hat). Einige Menschen konzentrieren die gesamte Aufmerksamkeit ihres Körpers auf einen Diamanten, der an ihrem Finger steckt. Aus Angst er könnte verloren gehen, verspannen sie ihre Schultern noch mehr.

Da kein Körper oder Individuum dem anderen gleicht, hat es keinen Sinn, daß sie die gleichen Übungen vollziehen oder daß sie eine Übung für den gesamten Körper machen. Man muß Übungen entwickeln die individuell auf den Körper abgestimmt sind. Also entwerfen wir Übungen für jeden einzelnen, so daß die Spannung, die sich an bestimmten Punkten konzentriert hat, aufgelöst werden kann, und jedes Individuum vollzieht eine Übung, die speziell auf ihn bezogen ist.

Diese Methode, die wir Seitai taiso nennen, ermöglicht es, diese konzentrierten Spannungen aufzulösen, so daß die individuellen Kapazitäten vollen Raum einnehmen können.

Aber, wenn du darüber nachdenkst wirst du feststellen, daß diese Art von Übungen so unpraktisch sind, daß sie wohl kaum existieren. Du siehst, sie sind Personenbezogen, somit können sie nicht von jedem genutzt werden. Bevor du nicht die Punkte an jedem Körper gefunden hast, die nicht entspannt sind, die hyperaktiv, oder nicht genügend aktiv sind, solange kannst du also keine Übung für die individuellen Aspekte einer jeden Person erstellen.

…...

Es ist eine ärgerliche Situation: falls du nicht darauf bestehst, daß etwas, was für einen gut ist auch für alle gut sein muß, oder etwas was für einen schlecht ist auch für alle schlecht sein muß, und etwas was einem nicht gut tut jedem gut tut.

Also fangen wir an Leute auszubilden, die studieren, wie man individualisierte Übungen entwickelt, und wie man sie lehrt. Aber es wird uns zehn Jahre kosten einen dieser Spezialisten auszubilden. Es ist schwierig etwas in der Welt zu verbreiten, wenn es so viel Zeit kostet. Nichtsdestotrotz, nun da ich damit begonnen habe, beabsichtige ich nicht damit aufzuhören bis die Menschen überall in der Welt stark geworden sind, selbst wenn es mich dreihundert oder fünfhundert Jahre kosten sollte.

Zweihundert oder dreihundert Jahre sind nötig, um zwei oder drei Generationen von Menschen zu verändern. Wenn du also die dreißig oder fünfzig Jahre deines Lebens in betracht ziehst, kannst du nicht viel erreichen, was von großer Bedeutung ist. Aber wenn du konstant damit fortfährst, dann ist es nicht so schwierig.

Die Menschen beabsichtigen die Welt von Krankheiten zu befreien, aber wenn du nur die Behandlung der Krankheiten lernst, dann wird eine neue Krankheit unvermeidlich auftreten. Der Grund ist, daß die Körper der Menschen immer schwächer werden. Anstelle der Tuberkulose ist mittlerweile der Krebs getreten; auch Neurosen sind mittlerweile sehr weit verbreitet. Also, wenn etwas verschwindet, nimmt etwas anderes diesen Platz ein.

Zehntausende von Jahren mögen verstreichen, aber das Leiden der Menschheit durch Krankheiten wird ansteigen, es wird nie verschwinden. So wird die Menschheit irgendwann selbst Katzen und Hunden unterlegen sein. Wenn wir mit unserem Leben so wie es im Moment ist fortfahren, wird sich nichts ändern. Selbst nach tausenden von Jahren nicht.

Warum ist das so? Weil die Tatsache den Körper selbst zu stärken außer Acht gelassen wird. Der Gedanke, den Kräften, die der Körper besitzt, freien Spielraum zu geben, wird nicht beachtet. Die Men-schen denken nur daran dem Körper Energie von außen zuzuführen. Ich glaube jeder wird stärker sein, wenn meine Denkweise sich verbreiten wird, selbst wenn es tausende von Jahren benötigen wird.

Das ist meine Hoffnung, und ich will Seitai taiso denjenigen lehren, die, nachdem sie die Grundgedanken verstanden haben, einen Weg finden wollen, wie sie ihre gesamte Kraft hervorbringen können, und wie sie Energie aus Bereichen wo sie unnützerweise angesammelt wurde, auflösen können. Hierin liegt das große Problem. Weil wir Seitai taiso für jeden individuell konzipieren müssen ist es sehr schwierig.

Dennoch haben wir Glück, denn in jedem menschlichen Organismus gibt es Aktivitäten die eigentlich Seitai taiso sind. Ohne etwas davon zu verstehen, kann eine Person, die tief schlafen möchte nicht schlafen, bis sich ihr Körper entspannt hat. So, wenn jemand am Morgen aufsteht und Verspannungen zurückbleiben, hat er nicht vollkommen tief, fest und ruhig geschlafen. Du kennst den Grund, oder? Ohne, daß die Müdigkeit des Körpers nicht in jedem Teil gleichmäßig ist und die Spannungen abgebaut sind, kannst du nicht tief schlafen.

Das ist der Grund, warum Kinder ständig ihre Lage ändern, wenn sie schlafen. Diese Bewegungen oder Drehungen des Körpers sind Seitai taiso. Menschen, die noch Spannungen im Körper haben, strecken sich oder gähnen, oder? Auch das ist Seitai taiso. Jeder macht das unbewußt. Menschen haben in sich selbst diese Fähigkeit, mit denen der Körper von sich aus Spannungen korrigiert.

Wenn diese Aktivität belebt wird, werden Leute nicht so oft krank werden. Wenn du etwas schlechtes gegessen hast, wirst du dich übergeben, bevor du daran denkst, ob du krank werden könntest, oder falls, im ungünstigsten Fall, die schlechte Nahrung bereits in deinem Verdauungstrakt ist, wirst du Durchfall haben. Diese Aktivitäten werden viel stärker als bei durchschnittlichen Personen sein.

Wenn diese Kräfte, die in jedem sind, einmal geweckt werden, werden sie sich in jedem Körper selbst offenbaren, ohne daß ein individueller Plan gemacht werden muß. Gähnen, niesen, husten, all diese Dinge sind Offenbarungen dieser Kraft. Der Ursprung dieser Aktivitäten liegt im Kleinhirn und Rückgrat. Das Kleinhirn und das Rückenmark sind der Ursprung für die körperlichen Reflexe.

Nachdem du also die Aktivitäten vollzogen hast, die im zweiten Teil des zweiten Kapitels beschrieben sind, lasse deine Hände mit den Handflächen nach oben auf deinen Oberschenkeln ruhen, lasse deinen Kopf nach vorne fallen, entspanne deinen ganzen Körper, denke an nichts im besonderen, lasse deine Gedanken fortfließen ohne sie zu halten; dein Körper wird beginnen sich auf natürliche Weise zu bewegen. Wenn die Bewegung beginnt, laß sie von sich aus laufen.

Wenn du dies tust, werden die Teile deines Körpers, mit denen etwas nicht in Ordnung ist und die Teile, in denen unnötigerweise Energie gestaut ist und die dadurch verspannt und unempfindlich sind, wieder belebt werden. Diese natürliche Bewegung tritt auf und wir nennen sie Katsugen undo - Bewegung, die das Leben an seiner Wurzel erneuert.

Durch das Ausüben von Katsugen undo habe ich meine Gesundheit während dreißig Jahre erhalten. In den ersten zehn Jahren trat es jeden Tag auf. Mittlerweile tritt es nicht mehr so oft auf. Wenn du übst und es regelmäßig nutzt, wird die Bewegung ein Teil von dir werden und sie wird, wenn notwendig auftreten, genauso wie gähnen von selbst geschieht. Auf diese Weise wird sich der Körper selbst ordnen. Wenn der Körper so geworden ist, kannst du ihn mit "Seitai" bezeichnen.

Wenn du also immer noch bewußt Katsugen undo auslöst, bist du noch im Prozeß dich selbst zu trainieren. Wenn die Bewegung von sich aus alleine auftritt, ohne daß du sie auslöst, erreichst du nach und nach den Zustand des Seitai. Sobald du diesen Prozeß durchlaufen hast, der Körper Seitai ist, wird der Körper jedweden Schwierigkeiten, die du ihm zumutest, widerstehen können.

Katsugen undo ist eine Aktivität, die natürlich im Körper existiert, das heißt, es ist eine instinktive Aktivität, die den Körper in guter Form hält. Man könnte sie mit dem Willen zum Leben bezeichnen.

Übersetzung/Arrangement von Shimananda@yandex.com

Übersetzte Ausgabe direkt vom Übersetzer erhältlich unter: shima (@) seitai.de

Seitai-Seminare "Katsugen-Undo" + Seitai-Raum München

Schreiben einen Kommentar

Was ist der zweiste Buchstabe des Wortes pgsjt ?