Erkältung/Grippe als Gesundheitsvorsorge

keine Kommentare

1962 veröffentlichte H. Noguchi "Der Nutzen der Erkältung". Es handelt sich um den Nutzen, nicht um die Heilung. Das ist keine Nuance, dazwischen liegen Welten. Vortrag 8.11. - 18 Uhr in Salzburg "Paracelsus Buchhandlung" Steingasse 47

Seitai-Seminar 10.&11.11. von 10-17h "Erkältung nutzen" den Körper verstehen und selbst ordnen lassen durch "divine Seitai movement" (Katsugen-undo)

 

DIE ERKÄLTUNG

Als Haruchika Noguchi (Gründer des Seitai) noch Therapeut war, fand er nichts so schwer zu behandeln wie eine Erkältung. Selbst Krebs bereitete ihm nicht solche Schwierigkeiten.

Erkältungen, warum ist das schwierig? Wegen ihres unvorhersehbaren Charakters.

Eine jede Krankheit hat einen normalen Entwicklungsverlauf, den die Fachleute an­hand der Reaktion, die sich über den Körper herstellt, feststellen können. Noguchi konnte sehen, wo und wann man stimulieren mußte, und er konnte bei jedem einzel­nen Fall voraussehen, wie viel Zeit der Prozeß in Anspruch nehmen würde, um ans Ziel zu kommen.

Mit der Erkältung funktioniert das überhaupt nicht so. Diese konnte sehr gut ver­schwunden sein, bevor Noguchi auch nur die Zeit hatte, ihre Entwicklung zu unter­suchen. Oder sie konnte sich genauso gut in eine andere Krankheit verwandeln. Er machte sich also ans Untersuchen, um zu wissen, welche Gattung Individuum ge­neigt ist zu welcher Gattung Erkältung, die zu einer anderen Krankheit entarten könnte. Jeder Fall zeigte Unterschiede, je nach dem speziellen Terrain des Individuums. Die Erkältung war der Ausgangspunkt für das Studium des „taiheki", der speziellen Tendenzen des Terrains bei den Individuen.

Noguchi war nicht der Mensch, der sich mit Vermutungen zufrieden gab. Er hatte ein unstillbares Bedürfnis danach, für jeden Fall getrennt jede Entwicklungsphase selbst zu prüfen, um dabei ein reines Herz zu haben, um sich zu überzeugen. Nach vierzig Jahren des Praktizierens gelangte er dahin, die Erkältung bei Personen, die er kannte, zu verstehen. Aber er konnte nichts behaupten über eine Erkältung von Per­sonen, bei denen er keine Gelegenheit zur genauen Prüfung hatte.

Es war etwa 1962, als er eine Broschüre mit dem Titel "Der Nutzen der Erkältung" schrieb. Dabei stützte er sich vor allem auf das, was er in den letzten zehn Jahren herausgefunden hatte. Wohl verstanden: Es handelt sich um den Nutzen, nicht um die Heilung. Das ist keine Nuance, dazwischen liegen Welten.

Für unseren gewöhnlichen Verstand ist eine Erkältung nur eine kleine Störung der Gesundheit, nicht so ernst wie eine Krankheit. Man wird seine Vorstellung darüber von dem Moment an ändern, wo man weiß, daß Kinderlähmung und Pocken nichts anderes als Abarten der Erkältung sind.

Die allgemein bekannte Methode zum Schutz vor den verheerenden Schäden, die daraus resultieren können, ist die Impfung, das heißt der Kampf gegen das Virus.

Die Idee von Noguchi ist ganz anders. Das Virus ist ihm egal. Bei den lebendigen Menschen produziert dieselbe Ursache nicht dasselbe Ergebnis. Alles hängt vom Zustand des Terrains ab. Wenn das Terrain gut regeneriert ist, kann es das Unglück in Glück verändern.

Das Kolibakterium hilft uns beim Verdauen der Nahrung, aber bei einem geschwächten Terrain kann es Arthritis oder andere Unannehmlichkeiten verursachen.

Wie konnte Noguchi den Zustand des Terrains prüfen? Er hatte nicht zu komplizier­ten Untersuchungsinstrumenten Zuflucht genommen. Er beobachtete einfach von außen.
Das Prinzip ist sehr einfach. Hier ist es.

Ein gesunder Körper ist elastisch.

Daher kam Noguchi die Idee, daß die Erkältung keine zu heilende Krankheit ist,

sondern eine natürliche Funktion des Organismus, sich wieder instand zu setzen.

Wenn die Natur ihre Arbeit macht, wäre es das beste, sie arbeiten zu lassen. Das ist ganz einfach. Aber in der Realität passiert genau das Gegenteil. Man macht alles, um zu verhindern, daß die Natur ihre Arbeit macht.

Und das Virus? Wir haben keinen Grund, es als Feind zu behandeln, wenn es uns dazu dient, den Prozeß auszulösen.

Herbstzeit Grippezeit - Frühlingszeit Erkältungszeit - WARUM?
Auch wir sind Natur...
der Körper passt sich den Jahreszeiten an (Herbst-Kälte/Frühjahr-Wärme); sind die Anpassungsfunktionen blockiert unterstützt uns Fieber und entsprechend dem "taiheki" Reinigungsprozesse wie Durchfall, Übelkeit, Husten, Niesen, ect...
Link zu Interview mit Jo  Conrad "bewusst.tv" zum Thema "GrippeSinn"

Noguchi empörte sich über die Tatsache, daß wir leichtfertig eine Erkältung behan­deln und ihren Nutzen völlig ignorieren. Indem man den natürlichen Prozeß der Wiederherstellung unterbricht, behält man die Steifheit des Körpers bei, was mit der Steifheit des Geistes einhergeht. (Noguchi empfiehlt die Seitai-Praktik "Katsugen-undo" - "divine movement" um Körper & Geist seine natürliche Elastizität wieder zu erlangen)

Ein sensibler Körper erkältet sich schnell und häufig, Man kann auch die "divine movement" (Katsugen-undo) machen, ganz einfach.

(Auszug aus: Itsuo Tsuda: Le Dialogue Du Silence, Ecole de la respiration V, Paris 1973; S. 35-40) Übersetzung/Copyright: Michael Rotter * www.LoveBirth.de *

Seitai-Seminar 10/11.November in Salzburg Gnigl

Schreiben einen Kommentar

Was ist der fünfte Buchstabe des Wortes cisefe ?