Nahrungsergänzung

keine Kommentare

Fast die Hälfte der Bevölkerung greift regelmäßig zu Nahrungsergänzungs Mitteln (NEM), um vermeintlich ihre Gesundheit zu stärken.
„Um gesund zu bleiben oder zu werden, müßte man also Speisen zu sich nehmen, die einen höheren Wert erreichen als die (6500 Angström/Bovis), die der gesunde Mensch ausstrahlt."

Bei Sportlern liegt die Quote zwischen 70 und 90 Prozent. ...allem Anschein nach befindet sich die Dopingsubstanz Methylhexanamin (MHA) in „NEM“; ein „Trainingsbooster“ & Helfer bei der Fettverbrennung ist einer der am weitest verbreiteten Stimulantien Dimethylbutylamin (= auch Designersubstanzen“ genannt); mit beträchtlichen Nebenwirkungen, angefangen von Tremor über Tachykardie , Hypertonie bis zur Thyreotoxikose. (ref: doccheck)

Wildkräuter oder Wildpflanzen zeichnen sich dadurch aus, daß sie nicht angepflanzt werden, sondern ihren Standort selbst suchen und dort finden, wo alle Wachstums-Bedingungen wie Nährstoffe genau in dem Maße vorhanden sind, die der Wildpflanze ein heiteres Wachstum im Umfeld der kosmischen Kräfte ermöglicht. Das führt dazu, daß die Wildkräuter ein vielfaches an heilenden Wirkstoffen im Vergleich zu den Kulturpflanzen besitzt + uns eine „göttliche Diät“ im Einklang mit der Natur schenkt.

Wildpflanzen sind also essbare Wildkräuter und Heilpflanzen, die unseren Körper, Geist und Herz anregen, auf natürliche Weise, kraftvoll und in Dankbarkeit zu leben.

Alle Wildkräuter haben einen heilenden Aspekt, da sie das Immunsystem anregen und alle Verdauungsorgane wie Leber, Galle, Milz sowie die Bauchspeicheldrüse, Dick- & Dünndarm ect. stimulieren und zu einer angemessenen Funktionsweise anregen.

Die essbaren Wildkräuter und Heilpflanzen sind somit die Schätze unserer Natur,
in dessen Umfeld wir leben und die uns ganzheitlich-holistisch nähren und heilen.

Bei einer Wildkräuter-Führung entdecken Sie viele essbare Wildpflanzen, die in großer Auswahl in der Natur frei verfügbar sind; sie bereichern unseren Speiseplan und zeichnen sich durch ihren hohen Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen aus.

 

„Wie Paracelsus und Goethe war auch Bach überzeugt, daß wahre Erkenntnis nicht durch den Intellekt des Menschen, sondern durch seine Gabe des Schauens gewonnen werde und durch das Annehmen der einfachen natürlichen Lebenswahrheiten. Mit Paracelsus glaubte Bach, daß alles Lebendige strahlt, und mit Simoneton wurde ihm klar, daß Pflanzen mit hohen Schwingungen imstande sind, langsamer gewordene Schwingungen im Menschen wieder zu beschleunigen.“ 1S.155

„Bach rebellierte gegen die Vorstellung, daß Medizin schmerzhaft und unangenehm sein müsse.
Nicht die Krankheit müssen behandelt werden, erklärte Bach, es gibt gar keine Krankheiten, nur kranke Menschen.“ „Um gesund zu bleiben oder zu werden, müßte man also Speisen zu sich nehmen, die einen höheren Wert erreichen als die (6500 Angström), die der gesunde Mensch ausstrahlt.

„Der Vitalitätsgrad des betreffenden Nahrunsmittels ist entscheidend.“

„... die wunderbaren Heilwirkungen, die man von alters her Wildkräutern, Wurzeln, Blüten und Rinden zuschreibt,...., mit den heilsamen Strahlungen zusammenhängen, die sie aussenden.“

(aus: "Das geheime Leben der Pflanzen“ P.Tompkins/C.Bird)

jetzt gleich hier für eine Wildkräuterführung anmelden

Schreiben einen Kommentar

Was ist der dritte Buchstabe des Wortes pxxkxz ?