"Wildkräuterführung" in Dießen am Ammersee

keine Kommentare

"Wildkräuter-Mai-Fest" mit Maitrunk auf Anfrage

« Ihr Kräuter, ihr, die ihr Mütter seid. Als Göttinnen rufe ich euch an!
   Atharvaveda & Yajurveda - (Rigveda X, 97-> zum "9-Kräuter-Segen")
 

Wildkräuter-Freudefest + Wildkräuter-Sekt

Mai-Frische für Körper & Geist zur „Reinigung + Revitalisierung“ - Besonders im Frühsommer bedarf unser Organismus der Kräftigung durch Vitamine, Spurenelemente und Mineralien. Wildpflanzen können dann besonders gut in den alltäglichen Speiseplan aufgenommen werden, da sie in dieser Zeit üppig wachsen und noch zart sind.

Frauen haben eine ganz besondere Art sich zu entgiften, die Menstruation. Hierfür gibt es einige Heilpflanzen, die regulierend und harmonisierend auf die weibl. Fortpflanzungsorgane wirken.

Aber auch die Freude+Lust zu Leben ist ein Motiv, einfach Wildpflanzen und einen Wildkräuter-Sekt zu genießen. (auch ohne Alkohol)

Treffpunkt: „Marienmünster“ - Klosterhof 7, 86911 Dießen (10h + 14h)

Anmeldung unter: 0157 870 66 882 (SMS 24h)

Beitrag: € 35,- Erwachsene (eigene Kinder bis 12J frei / € 12,-)
             Dauer ca. 2 1/2 h -> inkl. Wildpflanzenliteratur & Mai-Trunk

 

Neunkräutersegen

Ähnliches vernehmen wir bei den Germanen. Der Beifuss, eines der heiligsten Kräuter der archaischen Völker, wird in dem im 11. Jahrhundert niedergeschriebenen angelsächsischen Neunkräutersegen als erster unter den neun Heilkräutern angerufen:

«Gedenke du, Beifuss, was du versprachst, Was du anordnetest in feierlicher Kund-gebung! Una heisst du, älteste der Würze! Du überwindest Dreie und Dreissige Du überwindest Eiter und Anfälle Du überwindest die Leidkraft, die über das Land fährt.»

Frühlingsreinigung „9-Kräuter-Segen“ - Wildpflanzen-& Heilkräuter-Events

Zu Ostern findet traditionell am Gründonnerstag, der „9-Kräuter-Segen“ mit „Grüner-Suppe“ statt. Gefeiert wird das wieder erwachen der Natur und Ihrer reinigenden und belebenden Heilpflanzen und Wildkräuter.

Der Kräuterpädagoge Michael Rotter hat sich Zeit genommen, diesen alten Brauch mal genauer unter die Lupe zu nehmen, und ist mit uns auf die wilden Wiesen rund um Salzburg gegangen, um die „9-Kräuter“ genauer zu betrachten.

»Die Wurzeln des „9-Kräuter-Segens“ reichen weit bis in vorchristliche Zeit zurück. Es wurde in dieser Zeit den Göttern (Natur), wie auch der „Mutter Erde“ für die wichtigsten die Lebenskraft fördernden Kräuter gedankt, die auch über das Jahr als Hausapotheke dienten.

Als das Christentum auch in unsere Breitengerade kam, wurde der „9-Kräuter-Segen“ zunächst von der Kirche als heidnisch verboten, gar mit Hexenkünsten in Verbindung gebracht. Im Volk war dieser Brauch aber so verwurzelt, dass die Kirche schließlich eine andere Lösung finden musste:
»Die über den Winter aufgebrauchten Nährstoffe (Mineralien,Vitamine) in den Körperdepots werden nun wieder aufgefüllt. Dadurch steigt ebenfalls die Lebens- & Sexualkraft wieder an.
Da diese Lebens- und Liebeskraft der Kirche widerstrebte, um die Menschen an ihren Glauben zu binden, wurde die Heilkraft schließlich der Mutter Gottes zugerechnet und die „Gründonnerstags-Suppe“ von der Kirche zu Ostern gesegnet«, erläutert der Vater zweier Kinder weiter. So vermengte das Volk katholischen (Gründonnerstagsuppe) und heidnisch-keltischen Glauben
„9-Kräuter-Segen“ in Ihrem Ritual der Frühlingsreinigung.

Viele Bauern nutzen immer noch als erste Reinigung den aufsteigenden Saft (die Lebenskraft) der Birke. »In diesem Brauch mischt sich auf wunderbare Weise uralte Tradition, Volksmagie und altes Wissen mit katholischer Frömmigkeit und neuem Zugang zu den Schätzen der Natur«, schwärmt er.

Noch lange vor dem Christentum waren es die heiligen oder symbolträchtigen Zahlen, die beim Sammeln eingehalten werden sollten. Die unterschiedlichen Arten sollten 3 x 3 = 9 sein. Drei ist
göttlich und seit Alters her bei den Menschen mit Religion (=Wurzel) verbunden – mal 3 genommen verstärkt es seine heilende Wirkung.

»Welche Pflanzen in die „Gründonnerstags-Suppe“ oder den „9-Kräuter-Sud“ reinkommen, ist regional verschieden, hängt von der Vegetation und auch vom Sammler ab.

Drei Gänseblümchen im Frühjahr gegessen - mit Blütenknospe, Blatt und Stengel – hält uns das ganze Jahr gesund. Denn das Gänseblümchen enthält wichtige Frühlingsreinigende Wirkstoffe, verrät der Gründer der Natur-& ElternSchule Seitai.

Rund um Salzburg findet man Bärlauch, Giersch, Brennessel, Löwenzahn, Wegerich, Gänse-blümchen, Gundermann, u.v.a.m. in reinster Qualität. Viele dieser Pflanzen kann man als Heil- oder essbare Kräuter verwenden, allerdings sollte man immer nur die Pflanzen auch konsumieren, die man eindeutig bestimmen kann, denn auch hier gibt es giftige Heil-Pflanzen, mahnt Michael Rotter.

In und um Salzburg kann jeder um die Osterferienzeit seine ersten Wildkräuter-Erfahrungen sammeln und altes Heilpflanzenwissen vertiefen. Kinder freuen sich an den frischen, lecker-saftigen essbaren Pflanzen am Wegesrand und lernen „mit allen Sinnen“ wieder der Natur zu vertrauen. Vor der Zeremonie des „9-Kräuter-Segens“ und dem Trinken des „9-Kräuter-Sud“ geht’s mit dem Kräuterpädagogen in die Natur zum sammeln. (“9-Kräuter-Segen” im Schloß Hellbrunn Salzburg & Wallersee/Mattsee).

Traditionell zum Frühlingsbeginn, am 21.März startet die Wildkräuter-Saison, obwohl schon seit einiger Zeit die ersten Wildkräuter aus der Erde spitzen.

Der Kräuter-Pädagoge bietet „im Jahreslauf“ ebenfalls Wildpflanzen-Wanderung und Führungen im Schloßpark Hellbrunn bei Salzburg und in Seekirchen & Mattsee an, um vor Ort den begeisterten Teilnehmern spielerisch leicht, die essbaren Wildpflanzen „mit allen Sinnen“ näher zu bringen. Ein besonderes Schmankerl sind die Wildkräuter-Evente in der Natur-Küche mit Wildkräuter-Bio-Menü für Feste und Feiern.

Aktuelle Termine in Salzburg (-Land): “Frühlingserwachen” - im Einklang mit der Natur
27.& 28.4. “Körper, Sein & Herz” die Liebe zur eigenen Natur erwecken "Augen"
“9-Kräuter-Segen” das Wildkräuter-Fest „Schloß Hellbrunn“ & Salzburg Land
 

Anmeldung/Termine: www.Lovebirth.de/termine email: love@lovebirth.de
mobil: (+43) 0680 507 2747 - Michael Rotter - Kräuterpädagoge

 

Schreiben einen Kommentar

Was ist der vierte Buchstabe des Wortes barbcb ?